Supervision und Coaching

Alles, was ist, ist eine Einladung zum Wachsen.

Supervision & Coaching

Ein Haufen bunte Seile

Zwischen Schwarz und Weiß ist jede Menge Bunt.

Teamsupervision
Gemeinsam zum Ziel

Die Aufgabe der Teamsupervision besteht darin, die Arbeitsbeziehung zwischen den einzelnen Mitgliedern zu optimieren. Reflektiertes, gemeinsames Nachdenken über das Förderliche und Hemmende im Team kann die Zusammenarbeit beflügeln. Dabei bleiben die vorhandenen Rahmenbedingungen im Blick.

In der Supervision schauen wir auf die einzelnen Rollen im Team und die damit verbundenen Aufgaben. Das gemeinsame Ziel der Teammitglieder steht im Mittelpunkt. Idealerweise finden die vorhandenen Ressourcen der einzelnen Personen dabei Beachtung.

Fallsupervision

Ebenso wichtig kann die gemeinsame, strukturierte Sicht auf einen Prozess sein. In der Fallsupervision ist das Ziel, den Blick zu erweitern. Neue Ansichten (Draufsichten) führen zu neuen Einsichten. Mit diesem veränderten Blick kommt Bewegung in den (Fall) Prozess. Die Fallsupervision kann Teil einer Teamsupervision sein. Sie kann aber ebenso „nur“ als Fallsupervision stattfinden.

Leitungssupervision
Reflektiert handeln

Leitung und Führung beanspruchen die Person als Ganzes. Nicht nur die betrieblichen Notwendigkeiten und das technische Rüstzeug (oder „Mangement-Know-How“) speisen das Handeln, sondern auch die eigenen Lebenserfahrungen, der eigene Wertekanon und die eigenen Ressourcen. In der Supervision nehmen wir auch diese in den Blick und es formt sich ein Rollenbewusstsein, das Kommunikationsfähigkeit und Handlungsvermögen stärkt.

Coaching
Den Blick erweitern

Coaching kann ebenso wie die Supervision für Einzelne oder für eine Gruppe / Team stattfinden.

Coaching richtet sich an Menschen in besonderen Funktionen in einer Organisation. Dabei werden Krisen, besondere Aufgaben oder Veränderungsprozesse im Unternehmen begleitet.

Stärker als in der Supervision geht es um arbeitsbezogene Fragestellungen. Die Aufgabe, die es zu erfüllen gilt, ist Beratungsgrundlage. Wie in der Supervision ist der Mensch, der die Aufgabe zu bewältigen hat, dabei der Mittelpunkt. Der Blick richtet sich auf das vorhandene Potenzial, um die Aufgabe zu bewältigen. Eigene Stärken und Schwächen geraten in den Focus. Sind diese reflektiert, kommt es zu neuen Wahrnehmungen, die zur Bewältigung der Aufgabe beitragen können. Somit stärkt das Coaching die Handlungsfähigkeit.

Ein Frosch mit Koffer im Rückspiegel

Meine Zeit. Mein Weg.

Einzelsupervision
Nach vorne schauen

Nicht immer läuft es im Leben glatt. Manchmal gibt es Verunsicherungen, Schicksalsschläge oder einfach nur das Gefühl, dass es nicht rund für mich läuft.

Vielleicht steht man aber auch an einem Scheideweg. Der Wunsch nach Veränderung drängt sich auf. Oder es ist gerade wichtig, sich damit zu befassen woher man eigentlich kommt.

All diese Themen können in einer Einzelsupervision Berücksichtigung finden. Ich stehe Ihnen als Gesprächspartnerin zur Verfügung. Gemeinsam schauen wir auf den Punkt in Ihrem Leben, der für Sie gerade wichtig ist. Dabei biete ich Ihnen Methoden zur Biografiearbeit an. Über dem Blick in den Rückspiegel kann die Zukunftsvision Gestalt annehmen.

Triple P® für Eltern

Schreiendes Kind

Das positive Elterntraining

Mein Angebot für Eltern

Eltern sein ist meistens sehr erfüllend. Aber nicht immer läuft es in der Familie rund. Viele Eltern stehen vor Herausforderungen in der Erziehung. Fragen nach dem richtigen Weg tauchen auf. Wie muss ich bei Problemen reagieren? Welche Erziehungsmethoden sind gut und richtig?

Das Elterntrainingsprogramm Positv Paringten Program (Triple P®) wurde an der Universität Queensland (Australien) entwickelt und evaluiert. In diesem Programm geht es darum, die Stärken der Familie zu unterstreichen und den positiven Umgang miteinander zu fördern. Gleichzeitig gibt es den Eltern Sicherheit im Umgang mit problematischem Verhalten der Kinder. Dieses kommt nämlich, genau wie das Erfüllende, in jeder Familie vor.

In einem 10-15 Sitzungen umfassenden Einzeltraining schauen wir uns die Situation in Ihrer Familie genau an, um daraus die notwendigen Hilfen abzuleiten. Mit konkreten Handlungsangeboten trainieren Sie Ihr individuelles Erziehungsverhalten. Die Atmosphäre in der Familie verändert sich und eine langfristige Strategie ist geschaffen. So bleibt Ihr Familienleben auch zukünftig entspannter.

Mein Angebot richtet sich vor allem an Eltern mit Kindern im Vorschul- und Grundschulalter. In dieser Phase der Erziehung legen Sie als Eltern die entscheidenden Handlungsmuster fest. Alles, was sich nun festigt und gelingt, hat Einfluss auf die zukünftige Entwicklung und das gesamte Leben Ihres Kindes.

Triple P® für Einrichtungen und Organisationen

Vater mit Kind an der Hand

Die Vortragsreihe

Mein Angebot für Einrichtungen und Organisationen

Sie suchen als Einrichtung eine Referentin zum Thema „Positive Erziehung“?

Gerne komme ich mit einer Vortragsreihe zu Ihnen. Drei, aufeinander aufbauende Elternveranstaltungen können Sie für Ihre Einrichtung buchen. Infos zur Vortragsreihe Triple P® bespreche ich gerne mit Ihnen persönlich. Ich freue mich über Ihre Anfrage.

Die drei Vorträge stehen unter folgenden Überschriften:

  1. Liebend gern erziehen
  2. Zufriedene und selbstsichere Kinder erziehen
  3. Ausgeglichenheit bei Kindern fördern

Sie suchen Unterstützung bei der Konzeptentwicklung?

Wer Weiterentwicklung gestalten will braucht Raum zum Innehalten und Verstehen, um neue Orientierung zu finden und alte Ordnungen zu beleben.

Dabei gilt es, die Wertschätzung für das Alte zu bewahren und den Aufbruch in eine Vision zu wagen.

Welche Ziele verfolgen wir? Wofür stehen wir? Wie wollen wir wahrgenommen werden? Diese Fragen finden Antworten. Ihre eigene, einrichtungsbezogene Ausrichtung wird sichtbar.

In dem Prozess einer Neuorientierung und/oder der Festigung des Vorhandenen begleite ich Sie gern.

Über mich

  • Dipl. Sozialpädagogin
  • Erzieherin
  • Triple P®-Trainerin
  • Supervisorin und Coach, i. A. nach den Richtlinien der DGSV
  • verheiratet, 2 Kinder

Portrait von Claudia Steinmann

Geboren wurde ich 1968 im Kreis Höxter.

Ich bin verheiratet und habe zwei jugendliche Kinder.

Seit vielen Jahren ist mein Lebensmittelpunkt in Paderborn.

Ich hatte das große Glück, den Beruf ergreifen zu können, den ich schon immer unbedingt ausüben wollte. So wurde ich Erzieherin und übe diesen Beruf inzwischen seit 30 Jahren in unterschiedlichen Funktionen aus. Dabei führte mich mein Weg zunächst nach München, in eine Jugendhilfeeinrichtung und später wieder zurück nach Ostwestfalen.

Nach einiger Berufserfahrung in den ersten Jahren kam in mir der Wunsch auf, mich persönlich und beruflich weiterzuentwickeln. Ich begann ein Studium der Sozialpädagogik an der Katholischen Fachhochschule Paderborn (heute KatHo NRW) und schloss dieses im Jahr 2000 mit dem Diplom ab.

Während des Studiums hatte ich Gelegenheit, weitere Felder der Sozialen Arbeit durch Mitarbeit in Vorschulen und dem Allgemeine Sozialen Dienst des Städtischen Jugendamts kennenzulernen.

Nach dem Studium übernahm ich die Leitung in einer Kindertageseinrichtung. Aktuell leite ich eine KiTa gemeinsam mit einer Kollegin.

Das Elterntrainingsprogramm Triple P® lernte ich 2008 kennen und war von der Wirksamkeit schnell überzeugt. So erwarb ich Akkredetierungen für verschiedene Ebenen dieses Programms.

Schön, wenn wir uns kennenlernen

Seit Juni 2020 bin ich in der Ausbildung zur Supervisorin (nach den Richtlinien der DGSV). Inzwischen arbeite ich freiberuflich als Supervisorin und begleite Menschen ein Stück in ihrem beruflichen Kontext – eine Tätigkeit, die mich sehr erfüllt.

Ich liebe ich es durch die Natur zu wandern, mit meinem Mann, der Familie und Freunden. Seit einigen Jahren habe ich das Schwimmen als ideale Sportart für mich entdeckt.